Meine Lush-Story

Wednesday, May 30, 2012

Hallöchen!

Da ich noch auf ein paar WGT-Bilder warte, dachte ich mir, ich schiebe kurz erst einmal diesen Post ein. Arlett und ich haben nämlich eine ominöse Email erhalten, in dem man uns mit irgendwo herauskopierten "Fakten" über das böse gemeine Lush aufklären wollte und nachgefragt wurde, ob wir von Lush für Reviews bezahlt werden. Tja und das nehme ich nun zum Anlass etwas mehr über mich und Lush zu schreiben. ;)

Mit 16 Jahren kam ich das erste Mal in Kontakt mit Lush. Ich bekam von meiner Mutti, die durch Zufall in einer Mittagspause diesen gut riechenden Shop entdeckt hatte, ein Candy Cane Schaumbad geschenkt. Ich war begeistert! Dieser Duft, das Schaumergebnis, all das zog mich in seinen Bann. Ab da an war es um mich geschehen. Jedoch blieb es dabei, zu Geburtstagen oder ähnlichem die bunten und verrückten Lushsachen als Geschenk zu bekommen.
Tja und dann sah ich eines Tages, dass in Leipzig ein Lushshop eröffnet hatte. Ich war im Paradies. Ich tauchte völlig ein in das bunte Seifenland und kaufte blind alles was ich mir leisten konnte und mir gut roch. Ich wurde regelrecht zum Lushsuchti. Dank meine finanziellen Lage uferte dies zum Glück nicht zu sehr aus.
Naja und dann begann mein Studium, mein Laptop ging kaputt und ich brauchte einen Job und Lush suchte Weihnachtsaushilfen. Mit meiner Lushsucht witterte ich den Job für mich. Nunja aber irgendwann wurde ich wach geküsst und das nicht vom Prinzen ;)

Zum einen erkennt man recht schnell, wenn man einmal hinter die Fassade blickt, dass Lush eben auch nur eine Marke ist, der es um Gewinn geht und keine Wohlfahrt ist, die die Welt verbessert mit ihren bunten Produkten. Sie mögen sich für vieles mehr einsetzen, als manch andere Marke, aber es ist und bleibt eine Firma. Sprich, wie bei jeder Werbung sollte man nicht alles glauben, was einem die Werbung so verkauft. Lush ist keine Naturkosmetik und vor allem behauptet es auch nicht genau dies zu sein. Also natürliche Inhaltsstoffe ja, genug Chemikalien treffen aber dennoch auf diese. Außerdem spricht Lush sich gegen Tierversuche aus, nunja das bedeutet letzten Endes wie bei vielen anderen Marken auch nur, dass nicht aktiv an Tieren getestet wird. Inwieweit Inhaltsstoffe im Laufe unserer Zeit generell einmal an Tieren getestet wurden, ist eh schwer nachvollziehbar. Etwas anderes versprechen sie aber auch nicht. Es wird mit handgemachten Produkten geworben und wenn man viele einmal genau unter die Lupe nimmt, erkennt man, dass da durchaus Handarbeit im Spiel ist, denn keine Maschine würde so unterschiedlich aussehende Schaumbäder von ein und dem selben Produkt erzeugen, um hier einmal ein Beispiel anzuführen. Außerdem wird Frische versprochen. Da für uns die Ware importiert werden muss, kann man sich selbst ausrechnen, was hier als frische Ware verkauft wird. Ein Produkt wird frisch gefertigt, aber eh wir es daheim haben, vergeht dann doch noch einmal eine gewisse Zeit. Hierbei richtet es sich stark nach dem Geschick der Shopmanager, denn umso besser und genauer Ware bestellt wird, umso frischer landen die Produkte auch bei euch und stehen nicht noch ewig im Lager. Letzten Endes handelt es sich aber bei all den Versprechen eben auch nur um Werbung, also vergesst das nicht. 

Naja kommen wir aber einmal weg von Werbung, Versprechen und all dies, sondern reden wir einmal über die Arbeit bei und für Lush. Lush behandelt seine Mitarbeiter eindeutig nicht so schlecht, wie man es im Internet teilweise zu lesen bekommt, jedenfalls nach meinen eigenen Erfahrungen. Man muss eine gewisse blinde Freude an Lush mit bringen und dahinter stehen, das auf alle Fälle und vor allem Spaß an den Produkten haben, aber wenn man das hat, dann macht einem auch die Arbeit dort Spaß. Die Schulungen sind genauso locker wie der Umgang im Laden und an sich herrscht eine nette Stimmung. Mit mir kam jedoch eine im Team nicht zurecht, die mich regelrecht vergrault hat. Ich muss zugeben, mir als Minijobber wurde auch einiges versprochen, was Lush im endeffekt nicht halten konnte, aber es war kein schlechter Job. Oh und Lush zwingt dich auch nicht, an ihren Protestaktionen teilzunehmen, wenn man dort arbeitet, hingegen muss man, wenn man Dienst zu einer ihrer "Partys" hat, sich themengerecht verkleiden. Letzteres war für mich ein absoluter Graus...

Als ich dort dann gearbeitet habe, musste ich in kürzester Zeit auch die Inhaltsstoffe auswendig lernen und wurde gut geschult. Ich hatte bereits genügend Vorwissen durch all die Produkte, die ich bereits getestet hatte und das deutsche Lush-Forum und konnte auch wärend ich dort gearbeitet habe stets viel testen und ausprobieren. Man muss ja wissen, was man da an den Kunden bringt. Ich weiß also was drinnen ist, was ich verwende und generell wie es bei Lush ist. Wenn ich also über Produkte hier schreibe, dann, weil ich nach all der Zeit wirklich etwas darüber zu sagen habe und sie empfehlen kann. Wer übrigens Infos zu giftigen Farbstoffen oder ähnliches über Lush im Netz findet, Vergleiche mit The Body Shop zieht usw. sollte sich eventuell etwas mehr über die Firmengeschichte informieren und auch danach sehen, wie alt diese Informationen sind. Snow Fairy zum Beispiel enthält inzwischen einen anderen Farbstoff. Trotz allem denke ich mir, auch wenn ich euch etwas empfehle, seid ihr als unsere Leser so schlau, dass ihr selbst für euch entscheiden könnt, ob das ein Produkt ist, was ihr testen möchtet oder nicht und nicht blind alles kauft, wenn ihr darüber etwas im Netz findet.

Heute nutze ich inzwischen nur noch wenige ausgewählte Sachen von Lush und über diese habe ich bisher auch geschrieben und werde das weiterhin tun und dafür bekomme ich kein Geld. Ich möchte über Dinge schreiben, die ich gut finde, daher werdet ihr auch selten katastrophale Reviews von mir lesen und um euch mal zu zeigen, wie weit meine Lusherfahrungen reichen und wie viel eigenes Geld ich da hinein gesteckt habe, hier mal meine Sammlung, als ich Lush noch mehr als nur Verfallen war.

 meine Pöttchen und Flaschen

Feste Produkte

Ich hoffe, der Post war etwas aufschlussreich für euch und vor allem auch für die Verfasserin der Email und wenn ihr Fragen habt zu Dingen von Lush oder der Arbeit dort, schreibt mir gerne hier drunter. Ich könnte nämlich noch viel mehr schreiben, aber der Post ist jetzt schon ewig lang.

Liebe Grüße,
Franninchen <3

Das könnte euch auch gefallen ;)

1 Comments

  1. Oh ja, ich war Lush auch mal mehr als verfallen un dmeine Sammlung war mindestens genauso groß wie deine ;)
    Heute lassen mich limitierte Produkte kalt und ich picke mir nur noch die Sachen heraus, die mir wirklich gefallen und mit denen ich schon gute Erfahrungen gemacht habe...

    Liebe Grüße...


    Liebe Grüße :)

    ReplyDelete